Previous Next
Schulprojekte - Workshops - online Interviews - Literaturempfehlungen - Studien - Vorlesungen - online Fachforum

 

"Die Arbeit als Gutachter ist anspruchsvoll. Wer sie übernimmt, tut etwas für die Allgemeinheit – und für seinen guten Ruf." Die berufliche Ausrichtung von Herrn Dr. Burkart verlief nicht zielgerichtet auf das Berufsbild eines Audiologen hin. Die Audiologie befasst sich als eigenständige Wissenschaft mit allen Aspekten der auditiven Wahrnehmung, also des Hörens. Herr Dr. Burkart begann zunächst mit einer konventionellen Berufsausbildung im Handwerk zum Hörgeräteakustiker. In seiner Berufslaufbahn war er weiter in der Universität HNO-Klinik Würzburg (CHC) im Bereich Audiologie und Elektrophysiologie als Hörgeräteakustikermeister beschäftigt. Die Anforderungen waren sehr vielfältig, da neben der Hörgeräteversorgung und -überprüfung ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik die Versorgung der schwerhörgeschädigten Patienten mit implantierbaren Hörhilfen ist. Zu dieser Zeit erbrachte er den Nachweis über sein vorhandenes und vertieftes Rechtsverständnis als Grundvoraussetzung zur Erstellung von gutachterlichen Schriftsätzen. Verbandsanerkannte Sachverständige haben sich einer Überprüfung ihrer Kenntnisse und Eignung durch einen der Sachverständigenverbände unterzogen, etwa beim Bundesverband Deutscher Sachverständiger des Handwerks (www.bdsh.de), dem Bundesverband Deutscher Sachverständiger und Fachgutachter (www.bdsf.de) oder dem Berufsfachverband für das Sachverständigen- und Gutachterwesen (www.bsg-ev.de). Diese Prüfung hat Herr Dr. Burkart in den Einrichtungen des Bundesverbands Deutscher Sachverständiger des Handwerks (BDSH) in Krefeld absolviert. In seiner Dienstzeit als Hörgeräteakustiker an der HNO-Klinik im Bereich Audiologie und Elektrophysiologie hat er begonnen seine ersten Gutachten zu verfassen. Alle vorausgehenden Tätigkeiten motivierten ihn nachhaltig dem Studium der Audiologie nachzugehen. Sein Studium absolvierte er über den dritten Bildungsweg zum Bachelor of Science in Optometry and Audiology. Dieser Abschluss hatte seinen Wunsch gefestigt, dessen Kenntnisse im Bereich des Gesundheitswesens zu vertiefen. Der Abschluss des Masterstudiums der Gesundheitsökonomie „Health Care Management“ bestätigte seine Meinung, dass gerade eine effiziente Produktivität bei einer Gesundheitsdienstleistung die Kundenzufriedenheit verbessert, neue Möglichkeiten der Wettbewerbsvorteile eröffnet aber auch dem Dienstleister seine Grenzen aufzeigen kann.

Schulprojekte - Workshops - online Interviews - Literaturempfehlungen - Studien - Vorlesungen - online Fachforum

 

"Die Arbeit als Gutachter ist anspruchsvoll. Wer sie übernimmt, tut etwas für die Allgemeinheit – und für seinen guten Ruf." Die berufliche Ausrichtung von Herrn Dr. Burkart verlief nicht zielgerichtet auf das Berufsbild eines Audiologen hin. Die Audiologie befasst sich als eigenständige Wissenschaft mit allen Aspekten der auditiven Wahrnehmung, also des Hörens. Herr Dr. Burkart begann zunächst mit einer konventionellen Berufsausbildung im Handwerk zum Hörgeräteakustiker. In seiner Berufslaufbahn war er weiter in der Universität HNO-Klinik Würzburg (CHC) im Bereich Audiologie und Elektrophysiologie als Hörgeräteakustikermeister beschäftigt. Die Anforderungen waren sehr vielfältig, da neben der Hörgeräteversorgung und -überprüfung ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik die Versorgung der schwerhörgeschädigten Patienten mit implantierbaren Hörhilfen ist. Zu dieser Zeit erbrachte er den Nachweis über sein vorhandenes und vertieftes Rechtsverständnis als Grundvoraussetzung zur Erstellung von gutachterlichen Schriftsätzen. Verbandsanerkannte Sachverständige haben sich einer Überprüfung ihrer Kenntnisse und Eignung durch einen der Sachverständigenverbände unterzogen, etwa beim Bundesverband Deutscher Sachverständiger des Handwerks (www.bdsh.de), dem Bundesverband Deutscher Sachverständiger und Fachgutachter (www.bdsf.de) oder dem Berufsfachverband für das Sachverständigen- und Gutachterwesen (www.bsg-ev.de). Diese Prüfung hat Herr Dr. Burkart in den Einrichtungen des Bundesverbands Deutscher Sachverständiger des Handwerks (BDSH) in Krefeld absolviert. In seiner Dienstzeit als Hörgeräteakustiker an der HNO-Klinik im Bereich Audiologie und Elektrophysiologie hat er begonnen seine ersten Gutachten zu verfassen. Alle vorausgehenden Tätigkeiten motivierten ihn nachhaltig dem Studium der Audiologie nachzugehen. Sein Studium absolvierte er über den dritten Bildungsweg zum Bachelor of Science in Optometry and Audiology. Dieser Abschluss hatte seinen Wunsch gefestigt, dessen Kenntnisse im Bereich des Gesundheitswesens zu vertiefen. Der Abschluss des Masterstudiums der Gesundheitsökonomie „Health Care Management“ bestätigte seine Meinung, dass gerade eine effiziente Produktivität bei einer Gesundheitsdienstleistung die Kundenzufriedenheit verbessert, neue Möglichkeiten der Wettbewerbsvorteile eröffnet aber auch dem Dienstleister seine Grenzen aufzeigen kann.

Beruflicher Werdegang

10/2009 - heute
CEO, freier Sachverständiger des HörAkustikerhandwerks
Sachverständigenbüro Dr. Burkart (www.Ohr-Akel.de)
www.gutachter-hoerakustik.de
08/2019 - heute
Honorardozent (Hon.-Doz.) an der IB Medizinische Akademie Mannheim
Staatlich anerkannte Schule für Logopädie
www.med-akademie.de
08/2017 - heute
klinischer Audiologe
Klinik für HNO-Heilkunde (UMM) - Universitätsklinikum Mannheim GmbH
www.umm.de

08/2017 - 12/2019
Cochlear Implant Services Audiologist
PiH - Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation Frankenthal
www.pih-ft.de
08/2014 - 07/2017
klinischer Audiologe
Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD)
www.klinikum.uni-heidelberg.de
08/2010 - 07/2014
Akustikabteilungsleiter in Würzburg
Aktiv Optik & Akustik
www.aktivoptik.de
08/2009 - 07/2010
Niederlassungsleitung in Würzburg
Hörzentrum der CHC Station der Universität HNO-Klinik (UKW)
www.chc.ukw.de
08/2007 - 07/2009
Filialführung in Sindelfingen
Lindacher Akustik GmbH
www.lindacher.de
09/2005 - 08/2007
Hörgeräteakustiker in Frankfurt am Main
Hörakustik Jens Pietschmann
www.hoergeraetefrankfurt.de
09/2005 - 05/2006
Zivildienstleistender
Schule für Hörgeschädigte am Sommerhoffpark in Frankfurt a.M.
www.sommerhoffpark.de

Berufsausbildung

  2010
Dipl. Pädakustiker (AHAKI)
länderübergreifend zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich
2009
Sachverständiger des Handwerks (BDSH) mit Schwerpunkt Otologie & Neurootologie
Eignungsprüfung durch einen der Sachverständigenverbände
2008 - 2009
Hörgeräteakustikermeister (HWK)
Ausbildung der Ausbilder (AdA-Schein) • Technischer Fachwirt
2005 - 2006
Massagetherapeut (GTB)
Ganzkörper-/ Sport-/ Lymphmassage • Ohr-/ Fußreflexzonenmassage • Kinesio-TapeKomplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)
2002 - 2005
Hörgeräteakustiker Geselle
Bundesoffene Landesberufsschule für Hörgeräteakustik Lübeck

Universitärer Werdegang

  10/2017 - 08/2022
Promotionsstudent zum Doctor scientiarum humanarum (Dr. sc. hum.); Doktor der Theoretischen Medizin
Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
09.09.2016
akademischer Abschluss mit der Masterarbeit (MA)
Gesundheitsökonomie • VWL
WS 2014/15
Beginn des Studiums zum Master of Arts (MA) in Health Care Management
Hochschule SRH Riedlingen
01.07.2014
akademischer Abschluss mit der Bachelorarbeit (BSc)
Hochschule Aalen
SS 2013
Praxissemesterphase
Univ.-Kopfklinikum Würzburg (UKW)
24.07.2012
Bachelorvorprüfung
Hochschule Aalen
WS 2010/11
Beginn des Studiums zum Bachelor of Science (BSc) in Optometrie und Audiologie
Hochschule Aalen

Auszeichnungen

  2022
EUHA Förderpreis Platz 2
Europäische Union der Hörgeräteakustiker e.V.
  2018
Top Quality Award für die besten Gutachten
Testsieger im Gebiet des Medizinrechts & GesundheitsRecht (GesR)
  2016
Doctor honoris causa, Dr. h.c.
Kalifornien

Mitgliedschaften und Engagement

Deutsche Gesellschaft für Audiologie e.V. (DGA)
www.dga-ev.com

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde,
Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. (DGHNO KHC)
www.hno.org

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen,
Neurootologen und Otologen (AG-ERA)
offene Arbeitsgemeinschaft unter dem Dach der ADANO

 

Plausibilitätsprüfer des GDV-Spitzenverbandes
Kriminalitäts- und Geldwäschebekämpfung

Administrator des online Fachforums "Akustik Ultimate"
online Fachforum für Audiologen, HörAkustiker & Logopäden

Honorardozententätigkeit (Hon.-Doz.) an der
IB Medizinische Akademie Mannheim GIS gGmbH
Staatlich anerkannte Schule für Logopädie
www.med-akademie.de

Ausgewählte Publikationen

  Wallhäußer-Franke, E.; Balkenhol, T.; Chalupper, J.; Burkart, J.; Servais, J.; Boyle, P.; Rotter, N.; & Schell, A. (2022). Subjektive und objektive Bewertung der Phantom-Tonotopic Strategie gegenüber der klinischen Strategie bei bimodalen CI-Nutzern.
Deutsche Gesellschaft für Audiologie e.V., Doc047. https://doi.org/10.3205/22dga047
Walter, B.; Wallhäußer-Franke, E.; Zaubitzer, L.; Burkart, J.; Burkhardt, H.; Bauer, K.; Rotter, N.; Schell, A. (2022): Studie zur Identifikation prognostischer Faktoren für den Erfolg der CochleaImplantat-Versorgung (CI) geriatrischer Patienten
Laryngo-Rhino-Otologie, 101(S02), 117-117. doi:10.1055/s-0042-1747424
Zaubitzer, L.; Schaefer, E.; Wallhäußer-Franke, E.; Burkart, J.; Herrmann, K.; Walter, B.; Schell, A.; Scherl, C.; Servais, J.; Haeussler, D. (2021): Methods for measuring pre-, intra-, and postoperative skin thickness for cochlear implants
Journal of Otology ISSN 1672-2930. https://doi.org/10.1016/j.joto.2021.12.001
Wallhäußer-Franke, E.; Balkenhol, T.; Burkart, J.; Repik, I.; Servais, J. (2018): Verringerung der Tinnitus-Lautheit nach Versorgung mit einem Cochlea-Implantat
Zeitschrift der Deutschen Tinnitus-Liga (DTL) ISSN 0945-0556. TF 1/2018.
Sachverständigenbüro Dr. Burkart
© bestehend seit 2009
Audiologe u. Business Manager | CEO, Dr. sc. hum. Johannes Burkart
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.